zurück

ALNO AG begibt Anleihe für umfangreiche Wachstumsinvestitionen


Pfullendorf, 23. April 2013 - Die ALNO AG, einer der führenden Küchenhersteller Deutschlands, erweitert ihre finanziellen Spielräume für weiteres Wachstum (ISIN: DE000A1R1BR4, WKN: A1R1BR) und legt damit die Basis für umfangreiche Investitionen. Die Laufzeit der Anleihe mit einem Volumen von bis zu 45 Mio. Euro und einem Zinssatz von 8,5 % beträgt fünf Jahre. Dies hat der Vorstand der Gesellschaft mit Zustimmung des Aufsichtsrats heute beschlossen. Der Schweizer Finanzdienstleister SE Swiss Entrepreneur AG, mit 8,1 Prozent einer der Ankerinvestoren von ALNO, hat bereits im Vorfeld die Zeichnung von Anleihen in Höhe von 15 Mio. Euro fest zugesagt.

Die Emissionserlöse der Anleihe sollen größtenteils zur Finanzierung der Wachstumsstrategie, insbesondere im Ausland, eingesetzt werden. Dort setzt ALNO auf die steigende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Küchen in Wachstumsmärkten wie China, USA oder Russland. Die Anleihe dient außerdem zur Finanzierung zukünftiger Investitionen an den Standorten in Deutschland und kleinerer bis mittlerer Akquisitionen sowie zur Rückführung von Verbindlichkeiten.

Max Müller, CEO der ALNO AG, sagte: „Die ALNO AG hat den Turnaround geschafft und die Phase der Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. Wir wollen unsere Marktpräsenz vor allem international ausbauen und umfangreiche Wachstumsinvestitionen tätigen.“

Die Anleihe ist mit B- und stabilem Ausblick von der Ratingagentur Scope Ratings bewertet. Anleger erhalten die Möglichkeit, Zeichnungsangebote für die Schuldverschreibungen während des voraussichtlichen Angebotszeitraums vom 29. April 2013 bis zum 10. Mai 2013 (12:00 Uhr CET) abzugeben. Im Falle einer Überzeichnung endet der Angebotszeitraum mit dem Börsentag, an dem diese eingetreten ist. Eine Einbeziehung der Unternehmensanleihe in den Open Market der Deutschen Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) sowie die zeitgleiche Aufnahme in das Segment Entry Standard für Anleihen erfolgt voraussichtlich am 14. Mai 2013.

Die Anleihe richtet sich an Privatanleger in Deutschland, Österreich und Luxemburg sowie institutionelle Investoren in Europa. Institutionelle Investoren können über den Sole Global Coordinator und Bookrunner Close Brothers Seydler Bank AG, Frankfurt am Main, zeichnen. Privatanleger können die Anleihe bei ihrer Depotbank zeichnen, indem sie eine Zeichnungsorder am Börsenplatz Frankfurt aufgeben.

Das öffentliche Angebot der Anleihe erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des noch von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zu billigenden Wertpapierprospekts. Der Wertpapierprospekt wird auf der Internetseite der ALNO AG (www.alno.de/anleihe) verfügbar sein.

Henning Giesecke, Aufsichtsratsvorsitzender der ALNO AG, sagte: „Nach der erfolgreichen Umsetzung des Finanzierungs- und Kapitalkonzepts im vergangenen Jahr ist die Emission einer Anleihe jetzt der nächste Meilenstein für ALNO. Mit den Erlösen kann der Vorstand seine erfolgreiche Wachstumsstrategie weiter vorantreiben und umsetzen.“

Der Erfolg dieser Strategie ist klar sichtbar: Der ALNO Konzern erwirtschaftete in 2012 einen Umsatz von 446,3 Millionen Euro (Vorjahr: 452,8 Millionen Euro). Bei nahezu konstantem Umsatz ist es ALNO gelungen, die Ergebnisqualität deutlich zu erhöhen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr stieg das EBITDA um 36 Millionen Euro auf 16,9 Millionen Euro an. Damit hat ALNO die eigene EBITDA-Prognose von über 10 Millionen Euro um mehr als 60 Prozent übertroffen. Der positive Trend zeigt sich auch beim operativen Ergebnis (EBIT) von 1,1 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2012 (Vorjahr: -35,0 Millionen Euro). Die Ergebniszahlen sind um das Restrukturierungsergebnis der Jahre 2011 und 2012 sowie Zuschreibungen auf EBIT Ebene im Jahr 2012 bereinigt.

Der testierte IFRS-Konzernabschluss der ALNO AG für das Geschäftsjahr 2012 ist ab sofort auf der Internetseite des Unternehmens unter www.alno.de verfügbar.

Über die ALNO AG:
Die ALNO AG zählt zu den führenden Küchenherstellern Deutschlands. An vier nationalen Produktionsstandorten bedient ALNO den deutschen wie internationalen Markt mit einem Küchenvollsortiment. Zum ALNO-Konzern gehören neben der Kernmarke ALNO auch Wellmann (klassisch-modern), Impuls (minimalistisch) und Pino (Einstiegspreis-Segment). Die ALNO AG ist mit zirka 7.000 Vertriebspartnern in mehr als 64 Ländern der Welt aktiv. Im Geschäftsjahr 2010 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 467 Millionen Euro. Der Auslandsanteil am Umsatz betrug 28,4 Prozent.Die ALNO AG beschäftigt weltweit 1.845 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Hinweis für Redakteure:
Wenn Sie mehr über ALNO und seine Produkte erfahren möchten, dann besuchen Sie unser Online-Pressezentrum unter www.alno.de/Pressezentrum. Dort haben wir auch druckfähiges Bildmaterial von Personen und Produkten für Sie hinterlegt.

Rechtlicher Hinweis:
Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der ALNO AG oder der mit ihr verbundenen Unternehmen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der ALNO AG und der mit ihr verbundenen Unternehmen wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Weder die ALNO AG noch die mit ihr verbundenen Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Pressemitteilung Download

mot_anleihe.jpg