Einrichtungstrend: Shabby Chic

Küche
Shabby Chic Einrichtungstrend Einrichtungsstil Küche Kaffeemühle Vintage Handmühle
Alte Kaffeemühlen im Vintage-Stil passen perfekt zum Shabby Chic (Bild: pixabay).

Neue Einrichtungsstücke sind out – stattdessen erobern gebrauchte und abgenutzte Möbel zunehmend unsere Wohnungen und Häuser. Fundstücke vom Flohmarkt, geerbte Möbelstücke der Großeltern oder Vintage-Einzelstücke: Shabby Chic ist ein beliebter Einrichtungsstil. Wir verraten Ihnen, wie Sie den Wohntrend in Ihrem Zuhause ganz einfach umsetzen können.


Grundlegend wichtig: Der Shabby Chic Trend setzt als Hauptmerkmal auf Möbel im Used Look, was die Bezeichnung des Einrichtungsstils bereits verrät. „Shabby“ bedeutet übersetzt „schäbig“ und bezieht sich auf den gebrauchten, abgenutzten Zustand der verwendeten Möbel. „Chic“ bezeichnet hingegen den ursprünglichen Look der Möbel, der Eleganz und eine romantische Verspieltheit der viktorianischen Ära ausdrückt.

Der Einrichtungsstil weist eine große Ähnlichkeit zum Vintage-Stil auf. Doch es gibt einen wesentlichen Unterschied zum Shabby Chic: Während der Vintage-Look perfektionistisch angehaucht eine ganz klare Linie verfolgt, der alle Möbel im jeweiligen Raum angepasst werden, ist der Shabby Chic eine Mischung verschiedener Möbelstücke und Einrichtungsstile. Wichtig sind beim Shabby Chic die Kombination von Einzelstücken, deren Abnutzungen auf den ersten Blick erkennbar sind.

Von Creme bis Himmelblau: Farben und Muster

Die typischen Farben des Shabby Chic sind weiß, beige, grau und Pastellfarben. Knallige Töne haben bei diesem Einrichtungstrend nichts verloren, ebenso sollten Sie bei der Auswahl von Möbelstücken und Dekorationen möglichst auf zu dunkle Farbtöne verzichten. Natürliche Farben passen wesentlich besser zum Einrichtungsstil als künstliche, grelle Farbtöne.

Bei den Mustern haben Sie freie Hand: Es gibt viele Varianten, die zum Shabby Chic passen. Romantische florale Muster mit Ranken und Blüten sind besonders beliebt, doch auch herkömmliche Streifen- oder Punktemuster sind geeignet, wenn Sie sich farblich passend in das Gesamtkonzept einfügen. Erlaubt ist, was gefällt.

Natürliche Materialen verwenden

Bei den Materialien sollten Sie am besten auf natürliche Stoffe zurückgreifen. Allen voran ist Holz das beliebteste Material für den Shabby Chic Stil. Die Möbelstücke sollten vorwiegend daraus gefertigt sein. Darüber hinaus können Leder, Leinen, Samt und Seide verwendet werden. Wichtig ist lediglich, dass die Materialien einen abgenutzten Look aufweisen.

Die grundlegende Regel lautet: Ist das Möbelstück bereits gebraucht und in die Jahre gekommen, kann es durchaus auch aus Metall oder anderen Materialien gefertigt sein. Möbelstücke aus natürlichen Materialien sollten allerdings möglichst überwiegen – das gilt vor allem für die Küche, bei der Edelstahlgeräte die Optik des Shabby Chic empfindlich stören können.

An den Wänden sind darüber hinaus Tapeten oder Täfelungen durchaus angebracht. Diese sollten möglichst in Pastellfarben gehalten sein oder dürfen gerne auch Blümelungen und andere antik angehauchte Muster aufweisen.

Shabby Chic in der Küche stylen

Im Küchen- und Esszimmerbereich sollten Sie auf Küchen im Landhausstil zurückgreifen, da sich diese mit ihrem rustikalen und romantisch verschnörkelten Design optimal in den Shabby Chic Look einfügen. Sind die Küchenmöbel dann auch noch ein wenig abgenutzt, ergibt sich ein rundes Gesamtbild.

Beim Herd eignet sich ein rustikaler Range Cooker perfekt für den geplanten Einrichtungsstil. Doch auch ein gebrauchter, antiker Küchenherd kann als Dekoration oder als Ergänzung zum Elektroherd in der Küche verbaut werden.

Wie beim Landhausstil sind im Essbereich große Esstische – und dabei vor allem rustikale Eckbänke – besonders beliebt. Die Tisch- und Stuhlbeine dürfen dabei ruhig verschnörkelt und verziert sein. Beim Material sollten Sie vorwiegen auf Holz zurückgreifen.

Passende Dekorationsstücke auswählen

Gerade in der Küche gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um eine altertümliche, romantische Stimmung mithilfe der Dekoration zu verbreiten. Einzelstücke vom Flohmarkt eigenen sich dafür ganz besonders: So passen beispielsweise antike Küchengeräte wie Wagen, Kaffeemühlen oder Siebe hervorragend zum Einrichtungsstil und können daher bedenkenlos eingesetzt werden. Beim Shabby Chic sollten Sie sich keine Sorgen um zu viel Kitsch machen – bei diesem Trend ist das fast nicht möglich.

Tischdecken, Stuhl- und Bankbezüge und Kissen dürfen aus Baumwolle oder Leinen gefertigt sein, doch auch Samt und Seide finden Verwendung bei der Küchendeko. Sind diese mit antik angehauchten floralen Mustern bestickt, können Sie damit eigentlich nichts falsch machen.

Bei den Lampen setzen Sie am besten auf stoffbezogene Lampenschirme, die Sie aus rustikalen Landhausküchen kennen. Alternativ dazu können Sie romantische Kronleuchter verwenden, die als besonderer Blickfang dienen. Diese dürfen gerne auch überdimensioniert und auffallend sein, sofern Sie dem Stil entsprechen.

Sollten Sie eine Küchenrenovierung geplant haben, stehen Ihnen weitere Dekorationsmöglichkeiten zur Verfügung. Beispielsweise können Sie darüber nachdenken, ob Sie Fenster mit Sprossen einsetzen lassen, da diese den romantischen Landhausstil perfekt unterstreichen und dadurch hervorragend zum Shabby Chic passen. Platzieren Sie dann noch viele kleine Blumen-, Pflanzen- oder Kräutertöpfe auf den Fensterbänken, ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild.

Zurück