Küchentrend: Industrial-Style

Küche
industrial industrie design style stil kueche
Unverputzte Wände und Vintage-Möbel sind typisch für den industriellen Look.

Industrial-Style (oder Industrial Chic) ist ein moderner Wohntrend, der das urbane Lebensgefühl widerspiegelt. In der Küche kommt der lässige Look mit seinen auffälligen Designelementen besonders gut zur Geltung. Wir verraten Ihnen, welche Dekorationen und Materialien ideal zum industriellen Design passen und wie Sie die verschiedenen Elemente perfekt kombinieren. Mit diesen Tipps können Sie Ihre Küche ganz einfach im Industrial-Style gestalten.

Hohe Decken, Stahl, Leder und Metall, unbehandeltes Holz und unverputzte Wände – all diese Elemente sind typisch für den kühlen, originellen Stil des Industrial-Looks. Mithilfe dieses trendigen Einrichtungsstils holen Sie den Charme vergangener Tage in Ihre eigenen vier Wände. Durch seinen besonderen Look, der an den Stil alter Fabrikhallen angelehnt ist, wirkt dieser Trend besonders einzigartig und individuell. Wer Wert auf eine coole, originelle und moderne Atmosphäre legt, liegt mit diesem Design richtig.

ENtwicklung des Industrial-Styles

Industrielle Möbel wurden im Zuge der industriellen Revolution entwickelt. Die Möbelstücke mussten einfach, funktional und robust sein, um den fordernden Bedingungen in Industrieumgebungen standhalten zu können. Dabei mussten die Möbel nicht besonders trendig aussehen, sondern hauptsächlich günstig zu produzieren und besonders widerstandsfähig sein.

Im Zuge der Aufbereitung alter Fabrikhallen in den USA wurde der Industrie-Stil als Einrichtungsdesign wiederentdeckt. Die Fabrikanlagen dienten vor allem jungen Musikern und Künstlern in New York als günstiger Wohnraum und wurden ab den 1960er- und 1970er-Jahren immer beliebter. Die Wohnräume wurden mit ihren offenen Strukturen, den großzügigen Grundrissen und dem vielen Licht zum Inspirationsraum. Dadurch entdeckte auch der Rest der Bevölkerung den Industrie-Stil für sich. Die Erneuerung und die Wiederverwertung der Räume mit den typischen Möbelstücken wurde zum neuen Trend, der bis heute anhält. In den vergangenen Jahren erfreute sich der funktionelle Stil zunehmender Beliebtheit.

Typische Elemente des Industrie-Stils

Merkmale des Industrial-Styles orientieren sich an der historischen Entwicklung des Trends: Die Möbelstücke stellen Funktion über Design und orientieren sich damit am Minimalismus. Rohe, unbehandelte Materialien mit klaren Linien und rauen Oberflächen sorgen für einen unfertigen Look. Vintage- und Used-Möbel werden zum Hingucker und Akzentgeber, die den Stil zusätzlich unterstreichen. Dabei zeigt sich eine Verbindung zum Shabby Chic, der allerdings wesentlich femininer als der Industrial-Style wirkt.

Ebenfalls typisch für den Industrie-Stil ist ein Loft-Charakter der Wohnungen: Küche, Ess- und Wohnzimmer werden häufig kombiniert, um offene Strukturen zu schaffen. Der Ess- und Wohnbereich verfügt typischerweise über hohe Decken und oftmals über große Fenster, die viel Licht in die Wohnung lassen. Doch auch in kleinen Räumen ohne Loft-Atmosphäre lässt sich der Industrie-Stil meist mit wenig Aufwand durch einige Dekoelemente umsetzen.

Materialien für die Küche

Für die Küche eigenen sich besonders kühle und raue Materialien wie Beton, Stahl, Eisen oder Metall. Gerne darf sich Rost an den verschiedenen Stahlmöbeln zeigen, um den historisch-angehauchten Look zu unterstützen. Küchen aus unbehandeltem Holz eigenen sich ebenfalls für den maskulinen Industrie-Stil – ebenso wie Lackierungen, die gerne abblättern dürfen.

Wände aus Beton oder unverputzte Ziegelwände unterstreichen den unperfekten Look des Industrial-Designs. Freiliegende Rohre und Vintage-Möbel werden zum Hingucker. Um die Atmosphäre der Fabrikanalagen zusätzlich zu unterstreichen, werden beispielsweise Stühle oder Essgruppen aus Metall und einem Bezug aus abgenutzt-wirkendem Leder oder Stoff eingesetzt. Auf Verzierungen und Schnörkel sollten Sie bei den Möbeln verzichten. Klare Linien sind gefragt.

Blechschilder, Zahnräder und Uhren beziehungsweise nackte Ziffernblätter sind Dekoelemente, die in jeder Wohnung mit geringem Aufwand eingesetzt werden können und dem Industrial-Design entsprechen. Regale aus Metall, Arbeitslampen und einfache Hängelampen sind ebenfalls gut geeignet.

Farben und Akzente für den Industrial-Look

Da der Industrie-Stil aufgrund der verwendeten Materialien häufig relativ kühl wirkt, sollten die Möbel mit erdigen, warmen Tönen kombiniert werden. Braun in allen Varianten, ein rostiges Rot, Grau in verschiedenen Stufen und ein gedecktes Orange eigenen sich besonders gut für industriell eingerichtete Wohnungen.

Den kühlen Look des Industrie-Stils runden Sie durch warme Farbtöne ab, wodurch Sie eine wohnliche Atmosphäre schaffen. Sofern Sie eine Metall- oder Betonküche besitzen, sollten Sie Holzmöbelstücke im Vintage-Stil als Akzentgeber einsetzten. Diese dürfen gerne farbig lackiert sein, doch sollten Sie darauf achten, nicht zu viele Farben einzusetzen. Gedeckte Farben eigenen sich außerdem besser als knallige Töne.

Zurück