Raffinierte Plätzchen-Rezepte für Weihnachten

Kochen
rosenwasser safran cassis plätzchen rezept weihnachten
Typische Plätzchen-Rezepte kann jeder - versuchen Sie es doch mal mit unseren ausgefallenen Varianten. (Bild: pixabay)

Mandeln, Kokos, Ingwer, Safran: Weihnachtsplätzchen können extrem vielseitig sein – und doch verwenden die meisten von uns jedes Jahr dieselben Rezepte mit den immer gleichen Zutaten wie Zimt oder Marzipan. Wer etwas Abwechslung in seine Weihnachtsbäckerei bringen will, der sollte einen Blick auf unsere raffinierten Plätzchen-Rezepte werfen. Außerdem haben wir einige allgemeine Tipps zum Backen für Sie zusammengestellt.

Das sind unsere fünf leckersten Plätzchen-Rezepte

Wenn Sie dieses Jahr mal Lust auf abgewandelte oder ausgefallene Plätzchen-Rezepte haben, dann testen Sie doch mal unsere fünf Ideen aus – hier ist für jeden was dabei.

Ingwer-Cashew-Kipferl

Wie wäre es statt klassischer Vanille-Kipferl dieses Jahr mal mit einer etwas abgewandelten Variante? Unser erstes Plätzchenrezept sind Kipferl, deren Besonderheit in den verwendeten Zutaten liegt: Kandierter Ingwer und Cashews sorgen bei dieser Weihnachtsleckerei für den ausgefallenen Geschmack.

Diese Zutaten benötigen Sie:

  • 30g Ingwer
  • 75g Zucker
  • 75g Puderzucker
  • 100g Cashews
  • 250g Mehl
  • 200g Butter
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker zum Bestäuben

Das Rezept für unsere Kipferl mit Cashew und Ingwer:

Zunächst verraten wir Ihnen wie Sie kandierten Ingwer herstellen können:

  1. Ingwer schälen und klein hacken.
  2. Anschließend in einen Topf geben und mit Wasser auffüllen.
  3. Rund 15 Minuten köcheln, bis der Ingwer gar ist.
  4. 75 Gramm Zucker hinzufügen und Ingwer weiterköcheln lassen, bis das Wasser fast komplett verdampft ist.

Sobald der Ingwer kandiert wurde, können Sie sich um die Herstellung der Plätzchen kümmern:

  1. Cashews und den kandierten Ingwer mit einem Mörser fein mahlen.
  2. Gemahlene Cashew-Ingwer-Mischung mit 250 Gramm Mehl, einer Prise Salz, 75 Gramm Puderzucker und 200 Gramm kalter Butter vermengen. Verwenden Sie dafür möglichst die Knethaken des Handrührgeräts und achten Sie darauf, die Zutaten nicht zu lange draußen stehen zu lassen, damit sie nicht zu warm werden.
  3. Den Teig ungefähr 90 Minuten kaltstellen.
  4. Heizen Sie den Backofen auf ungefähr 175 Grad Ober-/Unterhitze vor.
  5. Formen Sie aus dem Teig Kipferl und geben Sie diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.
  6. Backen Sie die Ingwer-Cashew-Plätzchen auf der mittleren Schiene rund 10 Minuten. Die Kipferl dürfen nicht zu dunkel werden, sobald die Spitzen der Plätzchen leicht braun werden sind sie fertig.
  7. Holen Sie die Kipferl aus dem Backofen und bestäuben Sie sie mithilfe eines Siebs gleichmäßig mit Puderzucker.

Plätzchen mit Rosenwasser und Mandeln

Duftende Plätzchen mit Rosenwasser: ein besonderes Rezept für leckere Plätzchen – das noch dazu extrem einfach und schnell hergestellt werden kann.

Zutaten für Rosenwasser-Plätzchen:

  • 250g Mehl
  • 200g Butter
  • 1 TL Rosenwasser
  • 175g gehackte Mandeln
  • 50g Puderzucker
  • Puderzucker zum Bestäuben

So funktioniert das Rezept:

  1. 200 Gramm Butter und 1 Teelöffel Rosenwasser schaumig schlagen.
  2. 250 Gramm Mehl, 50 Gramm Puderzucker und 175 Gramm gehackte Mandeln hinzufügen und zu einem Teig verrühren.
  3. Teig anschließend etwa eine Stunde lang kalt stellen.
  4. Heizen Sie den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vor.
  5. Formen Sie den Teig zu kleinen Kugeln und legen Sie diese auf einem mit Backpapier belegten Backblech aus.
  6. Backen Sie die Plätzchen 10 bis 12 Minuten, sie sollten dabei nicht zu dunkel werden.
  7. Holen Sie die Rosenwasser-Kugeln aus dem Ofen und bestäuben Sie diese mithilfe eines Siebs gleichmäßig mit Puderzucker.

Kokos-Limetten-Makronen (mit Cranberries)

Ein leckeres Rezept für Makronen, das ideal mit einem der beiden folgenden Plätzchen-Rezepte verknüpft werden kann. Während die Kokos-Limetten-Makronen nur Eiweiß benötigen, erfordern unsere Mandel-Safran- und Cassis-Plätzchen nur das Eigelb. So verschwenden Sie keine Zutaten und erhalten doppelt so viele Weihnachtsleckereien.

Das brauchen Sie für die Makronen:

  • 150g Kokosraspeln
  • 1 Limette (Bio, da die Schale benötigt wird)
  • 3 Eiweiß
  • Backoblaten
  • 150g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • Eventuell getrocknete Cranberries für mehr Abwechslung

Das ist unser Rezept:

  1. Heizen Sie den Backofen auf rund 150 Grad Ober-/Unterhitze vor.
  2. Schale der Limette fein abreiben und anschließend auspressen.
  3. Eiweiße sowie Limettenschalen mit dem Mixer auf der höchsten Stufe steif schlagen und sofort weiterverarbeiten. Das Eigelb können Sie für andere Rezepte verwenden.
  4. 150 Gramm Puderzucker, etwas Salz sowie 150 Gramm Kokosraspeln (und eventuell klein geschnittene Cranberries) vorsichtig unterheben.
  5. Oblaten auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech auslegen.
  6. Makronenmasse gleichmäßig auf die Backoblaten verteilen.
  7. Schieben Sie das Blech in den vorgeheizten Backofen und backen Sie die Makronen rund 20 bis 25 Minuten.
  8. Verrühren Sie anschließend noch zwei bis drei Teelöffel Limettensaft mit etwas Puderzucker und beträufeln Sie die Makronen damit, um die Plätzchen fertigzustellen.

Plätzchen mit Mandeln und Safran

Nachdem Sie die Kokos-Limetten-Makronen hergestellt haben, können Sie das übrige Eigelb beispielsweise für unsere Mandel-Safran-Plätzchen verwenden.

Diese Zutaten sind notwendig:

  • 300g Mehl
  • 200g Butter
  • 2 Eigelb
  • 20ml Milch
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 100g brauner Zucker
  • 2 Msp gemahlener Safran
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker und eventuell Lebensmittelfarben für die Dekoration

Das ist das Rezept für Safran-Mandel-Plätzchen:

  1. Verkneten Sie 300 Gramm Mehl, 200 Gramm Butter, 100 Gramm braunen Zucker und die beiden Eigelbe sowie die 100 Gramm gemahlenen Mandeln zu einem glatten Teig.
  2. Schneiden Sie die Vanilleschote längs auf und schaben Sie das Vanillemark heraus.
  3. Fügen Sie das Vanillemark sowie den Safran sowie die Milch hinzu und verkneten Sie alles erneut gründlich.
  4. Stellen Sie den Teig für etwa eine Stunde kalt.
  5. Heizen Sie den Backofen auf ungefähr 200 Grad Ober-/Unterhitze vor.
  6. Rollen Sie den Teig auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche dünn aus und stechen Sie Plätzchen aus.
  7. Geben Sie die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech und backen Sie diese rund 10 Minuten auf der mittleren Schiene.
  8. Verrühren Sie Puderzucker mit etwas Wasser oder Saft sowie eventuell Lebensmittelfarbe und bestreichen Sie die ausgekühlten Mandel-Safran-Plätzchen mit der Glasur.

Plätzchen mit Marmelade und Cassis

Das Eigelb, das Sie für die Makronen nicht benötigen, reicht neben den Mandel-Safran-Plätzchen übrigens auch noch hervorragend für Cassis-Plätzchen-Rezept.

Das ist für die Cassis-Plätzchen notwendig:

  • 300g Mehl
  • 200g Butter
  • 100g Puderzucker
  • 20ml Milch
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 1 Zitrone (Bio, da die Schale notwendig ist)
  • 250g schwarze Johannisbeerkonfitüre
  • Cassispulver zum Bestäuben
  • Puderzucker zum Bestäuben

Diese Schritte sind für das Rezept notwendig:

  1. Zitronenschale abreiben und Zitrone auspressen.
  2. Butter, Puderzucker und Eigelb schaumig schlagen.
  3. Mehl, Salz und Zitronenschale sowie Milch und etwas schwarze Johannisbeerkonfitüre hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
  4. Teig etwa eine Stunde lang kaltstellen.
  5. Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  6. Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen und runde Plätzchen ausstechen.
  7. Plätzchen auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech platzieren und 10 Minuten lang backen.
  8. Vermischen Sie Puderzucker und Cassispulver miteinander.
  9. Nehmen Sie die Cassis-Plätzchen aus dem Ofen und bestäuben Sie sie zur Hälfte mit Puderzucker und Cassis.
  10. Die andere Hälfte der Plätzchen gut auskühlen lassen und anschließend mit der Johannisbeerkonfitüre bestreichen.
  11. Fügen Sie die Plätzchenhälften zusammen und lassen Sie sie einige Zeit an der Luft trocknen.

Nützliche Tipps fürs Plätzchen backen

Damit beim Plätzchen backen nichts mehr schiefgehen kann, haben wir hier noch einige allgemeine Tipps für Sie zusammengestellt:

Tipps für Kipferl-Rezepte:

Ob Vanille-Kipferl, Ingwer-Cashew oder irgendeine andere Variante: Beim Backen von Kipferl sollten Sie folgende Hinweise beachten:

  • Verwenden Sie immer kalte Zutaten und achten Sie darauf, dass diese nicht zu warm werden. Ansonsten könnten die Plätzchen auseinanderbrechen.
  • Damit die Plätzchen nicht zu fest werden, sollten Sie diese frühzeitig aus dem Backofen holen. Sobald die Spitzen der Kipferl leicht braun werden, können Sie sie herausnehmen.
  • Rollen Sie die Kipferl nicht in Puderzucker, wie es in vielen Rezepten angegeben wird. Nutzen Sie stattdessen einen Sieb, um den Puderzucker gleichmäßig auf den Plätzchen zu verteilen und Klumpen zu vermeiden.
  • Zum Backen eignet sich Ober-/Unterhitze als Einstellung grundsätzlich besser als Umluft.

Tipps für Eiweißgebäck:

Wenn Sie Eiweißgebäck wie Baiser oder Makronen herstellen, sollten Sie folgende Hinweise beachten:

  • Schlagen Sie das Eiweiß mit dem Mixer auf der höchsten Stufe steif.
  • Verarbeiten Sie den Eischnee sofort weiter, damit er sich nicht erwärmt. Der Eischnee sollte nicht zu lange stehen, um seine Konsistenz beizubehalten.
  • Zucker und andere Zutaten wie Limettenschalen können Sie nach und nach auf der höchsten Stufe des Mixers unterschlagen.
  • Heben Sie weitere Zutaten wie Kokosraspeln oder gemahlene Haselnüsse nur unter und verrühren Sie den Eischnee nicht damit.
  • Holen Sie Makronen und andere Eiweißgebäcke frühzeitig aus dem Backofen, wenn Sie noch etwas weich sind. Das Gebäck verhärtet sich im Anschluss meist noch.
Zurück