Weihnachtliche Bratapfel-Ideen

Kochen
welche äpfel bratapfel sorten rezepte beste
Bratäpfel schmecken am besten mit Vanillesauce. (Bild: pixabay)

Bratäpfel gehören zur Weihnachtszeit wie Schnee zum Winter. Das leckere Dessert ist äußerst wandelbar und überzeugt mit verschiedenen Füllungen und Zutaten. Noch dazu sorgt es durch seinen aromatischen Duft nach Apfel, Zimt und Vanille für Weihnachtsstimmung in jedem Zuhause und wärmt den Körper auch bei kaltem Wetter von Innen auf. Wir haben die leckersten Bratapfel-Rezepte für Sie gesammelt und geben Ihnen ein paar Tipps zur Zubereitung. Lassen Sie es sich schmecken!

Tipps zur Zubereitung von Bratäpfeln

Diese Apfelsorten sind für Bratäpfel geeignet

Bevor die Bratäpfel vorbereitet werden können, stellt sich die Frage, welche Äpfel überhaupt für das Gericht verwendet werden sollten. Grundsätzlich eigenen sich Apfelsorten mit einer festeren Konsistenz besser für die Zubereitung im Ofen, da sie meist nicht so schnell zerfallen wie weichere Äpfel. Da viele Rezepte außerdem auf süßende Zutaten wie Honig oder Vanillesoße setzen, sollten Sie darüber hinaus auch darauf achten, dass die Äpfel einen eher säuerlichen Geschmack haben. So entsteht ein ausgewogenes Verhältnis von süßen und sauren Aromen, was den Bratapfel besonders geschmackintensiv macht.

Sorten, die gut geeignet sind, sind beispielsweise Boskop, Jonagold, Cox Orange, Gloster oder Gravensteiner.

So wird der Bratapfel vorbereitet

Während Bratäpfel früher nur im Ofen gebacken und anschließend mit Zimt und Zucker bestreut wurden, sind die meisten Rezepte heute wesentlich ausgefallener. Meist sind Bratäpfel mit verschiedenen Zutaten gefüllt, die für zusätzliche Geschmackserlebnisse sorgen.

Um einen Bratapfel aber überhaupt füllen zu können, muss dieser erst vorbereitet werden. Wer einen Entkerner zu Hause hat, kann sich freuen: Damit funktioniert das Vorbereiten des Apfels sehr einfach. Alle anderen haben zwei Möglichkeiten: Bei der ersten Option wird der Stiel entfernt und der Apfel anschließend relativ nahe am Stempel horizontal aufgeschnitten, um Zugang zum Kerngehäuse zu bekommen. Der so entstandene Deckel kann bei der Zubereitung genutzt werden. Anschließend wird der Apfel mit einem Esslöffel ausgehöhlt, wobei nicht zu viel Fruchtfleisch entfernt werden sollte. Die andere Option ist der Einsatz eines Messers, mit dem das Kerngehäuse vom Stempel bis zum Stiel herausgeschnitten wird. Dadurch entsteht ein ausgehöhlter Apfel ohne Deckel.

Wer verunsichert ist, wie der Bratapfel am besten entkernt wird, hat Glück: Im Web finden sich zahlreiche Videoanleitungen, die zeigen, wie das Entkernen funktioniert.


Die drei leckersten Bratapfel-Rezepte

Nachdem der Bratapfel ausgehöhlt und vorbereitet wurde, kommen wir jetzt zu den leckersten Rezepten für Bratäpfel. Grundsätzlich gilt: Erlaubt ist, was schmeckt. Von Erdnussbutter über Schokolade bis hin zu exotischen Früchten – das Gericht ist extrem wandelbar und kann mit allem gefüllt werden, was ihrer Meinung nach geschmacklich dazu passt. Um Ihnen eine erste Inspiration zu liefern, haben wir hier unsere drei liebsten Bratapfel-Ideen für Sie zusammengestellt.

Bratapfel mit Marzipan-Mandel-Füllung

Diese Zutaten benötigen Sie:

  • 2-3 Äpfel
  • 30 g Marzipan
  • 30 g Mandeln (gehackt oder als Mandelsplitter)
  • 10g Rosinen (optional)
  • 3 TL Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Zimt
  • Apfelsaft
  • Zitronensaft
  • Vanillesauce oder -eis als Beilage (optional)

So funktioniert das Rezept:

  1. Bereiten Sie zunächst die Äpfel vor: Waschen Sie diese und entfernen Sie das Kerngehäuse wie oben beschrieben. Falls Sie mehr Bratäpfel zubereiten wollen, passen Sie das Rezept einfach entsprechend an.
  2. Währenddessen können Sie den Backofen auf 180 Grad Umluft (ungefähr 200 Grad Ober-Unterhitze) vorheizen.
  3. Beträufeln Sie die ausgehöhlten Äpfel mit etwas Zitronensaft
  4. Zerkleinern Sie die Marzipanmasse und vermischen Sie sie mit den Mandeln, Rosinen, Butter sowie Vanillezucker und Zimt.
  5. Eine Auflaufform mit Butter fetten und Äpfel hineingeben.
  6. Füllen Sie die Marizipan-Mischung in die ausgehöhlten Äpfel.
  7. Anschließend bedecken Sie den Boden der Auflaufform mit Apfelsaft, damit die Bratäpfel beim Backen nicht austrocknen.
  8. Schieben Sie die Bratäpfel für ungefähr 25 Minuten in den Backofen.
  9. Servieren Sie die fertigen Bratäpfel mit Vanillesauce oder Vanilleeis.

Bratäpfel mit Spekulatius und Birne

Das sind die Zutaten für die Füllung:

  • 2-3 Äpfel
  • 60g Spekulatius
  • Etwas Birnenkompott (alternativ: eingelegte Birnen)
  • 3 TL Butter
  • 2 TL Mehl
  • Zimt
  • Brauner Zucker
  • Birnensaft oder Weißwein

So wird der Bratapfel hergestellt:

  1. Äpfel waschen und das Kerngehäuse wie oben beschrieben entfernen.
  2. Eine Auflaufform mit Butter fetten und Äpfel hineingeben.
  3. Backofen auf 180 Grad Umluft (ungefähr 200 Grad Ober-Unterhitze) vorheizen.
  4. Spekulatius in einen Gefrierbeutel geben und mithilfe eines Nudelholzes zerbröseln.
  5. Spekulatius mit Butter, Zucker, Zimt und Mehl vermischen und etwas Birnenkompott unter die Masse geben. Als Alternative zum Birnenkompott können Sie einige eingelegte Birnen klein schneiden und diese untermischen.
  6. Spekulatius-Masse in die vorbereiteten Äpfel füllen.
  7. Bedecken Sie den Boden der Auflaufform entweder mit Birnensaft oder mit Weißwein
  8. Die Bratäpfel kommen jetzt für rund 15 bis 20 Minuten in den Backofen.
  9. Servieren Sie die fertigen Bratäpfel beispielsweise mit Vanillesauce, Vanilleeis oder dem restlichen Birnenkompott.

Bratapfel mit Pflaumen-Crumble-Füllung

Das brauchen Sie für die Füllung:

  • 2-3 Äpfel
  • 4-5 entkernte Zwetschgen oder Pflaumen
  • 10g brauner Zucker
  • 30g Mehl
  • 10g Haferflocken
  • 30g Butter
  • Zimt und Kardamom
  • Apfelsaft oder Weißwein

So stellen Sie die Bratäpfel her:

  1. Heizen Sie den Backofen zunächst auf rund 180°C Umluft vor.
  2. Anschließend eine Auflaufform mit Butter fetten.
  3. Äpfel waschen und entkernen und in die Auflaufform geben.
  4. Pflaumen beziehungsweise Zwetschgen ebenfalls waschen und entkernen, sofern diese noch nicht vorbereitet wurden und anschließend in kleine Stücke schneiden.
  5. Die Zwetschgenstücke dann mit Zimt und etwas Kardamom vermischen und anschließend mit etwas Mehl bestäuben.
  6. Das restliche Mehl mit den Haferflocken, dem braunen Zucker und der Butter vermischen, bis Streusel entstehen.
  7. Streusel mit der Zwetschgenmasse vermischen und anschließend die Äpfel damit befüllen.
  8. Den Boden der Auflaufform wahlweise mit Apfelsaft oder Weißwein bedecken.
  9. Äpfel rund 20 Minuten in den Backofen schieben, bis die Streusel goldbraun geworden sind.
  10. Fertig ist der Bratapfel mit Pflaumen-Crumble. Einfach lecker.

 

Zurück