Küchenmaterialien im Überblick: Kunststein

Küche
Kunststein Arbeitsplatte Spüle Rückwand Küche Kunststoff Kunststoffdekor Vorteile Nachteile Naturstein
Sowohl Kunststein als auch Kunststoffdekor sind eine echte Alternative zu Arbeitsplatten aus Naturstein.

Robust, pflegeleicht und ein echter Hingucker: Kunststein ist ein beliebtes Material in Küchen und findet beispielsweise Verwendung als Arbeitsplatte oder als Rückwand. Darüber hinaus ist Kunststein in zahlreichen Varianten erhältlich und passt dadurch zu fast jedem Einrichtungsstil. In diesem Artikel finden Sie alle Infos zum Thema Kunststein in der Küche, die Sie kennen sollten.

Kunststein: Das steckt dahinter

Kunststein meint grundsätzlich natürliche Rohstoffe wie Quarz, Marmor oder Granit, die mit Kunst- und Farbstoffen gebunden wurden. Die gemahlenen Materialien werden gemischt, in eine Form gegossen und unter hohem Druck beispielsweise zu Arbeitsplatten, Spülen oder Rückwänden gepresst. Bei Kunststein handelt es sich also um einen sogenannten Kompositstein, der häufig auch als Quarzkomposit bezeichnet wird.

Die durch das Pressen entstandenen Platten können im Herstellungsprozess zusätzlich poliert werden, um den Pflegeaufwand, den Kunststein verursacht, weiter zu minimieren. Dadurch ist das Material hervorragend für einen Einsatz in der Küche geeignet.

Widerstandsfähige und pflegeleichte Oberflächen für die Küche

Der große Vorteil von Kunststein ist sein geringer Pflegeaufwand. Naturstein muss im Gegensatz zum Kompositstein erheblich aufwändiger gereinigt werden und ist darüber hinaus empfindlich gegenüber Flüssigkeiten. Egal ob Wasser, Lebensmittelsäuren oder Fett: Flüssigkeiten haben dank der feinporigen beziehungsweise porenfreien Oberfläche keine Chance bei Kunststein.

Das Material zeichnet sich darüber hinaus durch eine vergleichsweise äußerst hohe Robustheit aus. Kunststein ist stoß- und meist auch kratzfest. Darüber hinaus bieten viele Hersteller Kunststein an, der UV- und hitzebeständig ist. Gerade in der Küche ist diese Eigenschaft besonders praktisch, da so auch heiße Töpfe oder Pfannen problemlos auf der Arbeitsplatte abgestellt werden können.

Reinigung von Kunststein: So funktioniert’s

Kunststein ist deutlich weniger pflegeintensiv als Naturstein – dennoch sollten Sie bei der Reinigung auch hier einige Dinge beachten. Da die Oberfläche sehr feinporig oder porenlos ist, kann kein Wasser in die Arbeitsplatte oder Spüle eindringen. Sie können Kunststein also problemlos feucht abwischen. Da in Kunststein allerdings natürliche Materialien enthalten sind, sollten Sie nur auf milde Reiniger zurückgreifen, um Arbeitsplatte & Co nicht zu beschädigen.

Ebenfalls wichtig: Arbeitsplatten aus Kunststein sollten Sie keinesfalls imprägnieren. Das ist aufgrund der Herstellung nicht notwendig: Durch den großen Druck, unter dem die Platten gepresst werden, kann ohnehin keine Flüssigkeit eindringen. Darüber hinaus verursacht eine Imprägnierung im schlimmsten Fall sogar erhebliche Flecken, was optisch wenig ansprechend wirkt.

Vielfältige Designs für jeden Einrichtungsstil

Je nach Einrichtungsstil und persönlicher Präferenz bietet Kunststein außerdem erhebliche Freiheiten bezüglich des Designs. Egal ob natursteinähnliche Maserungen, bestimmte Farben oder zusätzliche Elemente wie Glitter-Effekte und Co.: Hier ist dank der Mischung mit Farbstoffen fast keine Grenze gesetzt. Struktur, Maserung und Farbe können fast frei bestimmt werden. Und auch bezüglich der Arbeitsplatten-Dicke und Länge sind den Kundenwünschen kaum Grenzen gesetzt.

Darüber hinaus können nicht nur Arbeitsplatten aus Kunststein hergestellt werden, sondern auch Spülen und Rückwände, wodurch sich ein einheitliches Bild in der Küche erzeugen lässt, in der alle Materialien miteinander verschmelzen. Küchenspülen aus Kompositstein lassen sich beispielsweise meist nahtlos ohne optisch sichtbare Übergänge in die Kunststeinarbeitsplatte einfügen.

Der große Vorteil von Naturstein gegenüber Kunststein: Ersterer wirkt wesentlich natürlicher als Kunststein, auch wenn eine gemaserte Oberfläche ausgewählt wird. Dieser Umstand lässt sich allerdings auch positiv nutzen: Für minimalistische oder besonders moderne, einfarbige, dunkle Küchen ist Naturstein eher weniger geeignet, da die Musterung zu unruhig wirkt. Kunststein wirkt wesentlich ruhiger und dadurch moderner, weshalb sich das Material besser in eine minimalistisch eingerichtete Küche einfügt.

Für andere Einrichtungsstile ist das Material übrigens ebenfalls hervorragend geeignet: Dank der großen Freiheiten bezüglich des Designs fügt sich Kunststein eigentlich in jede Umgebung ein und kann dadurch überall als optisches Highlight dienen – ganz egal ob rustikale Landhausküche, minimalistische Designerküche oder moderne Industrialküche.

Fazit: Kunststein als gute Alternative zu Naturstein

Feststeht: Wer Wert auf robuste, pflegeleichte und optisch ansprechende Materialien in der Küche legt, der liegt mit Kunststein definitiv richtig. Je nach gewählter Variante bietet der Kompositstein hervorragende Eigenschaften für die Küche und ist besonders für Familien sehr gut geeignet. Wer in seiner Küche allerdings Wert auf einen besonders natürlichen Look legt, sollte trotz des höheren Pflegeaufwands weiterhin auf Naturstein zurückgreifen. Dessen einzigartige Maserungen und Strukturen können bis dato trotz ausgefeilter Technologien nicht mit Kunststein erzeugt werden. Für alle anderen ist Kunststein allerdings eine gute Alternative, die hervorragende Eigenschaften zu einem deutlich günstigeren Preis bietet.

 

Zurück