Nachhaltigkeit in der Küche

Kochen
Nachhaltigkeit_Kueche_klein.jpg

Das Bewusstsein für unsere Umwelt wird jeden Tag wichtiger und präsenter für uns alle. Noch vor zwei Jahren (2018) wurden in Deutschland jährlich 1,31 Millionen Küchen verkauft, Tendenz steigend. Und in jeder dieser Küchen steckt ein Besteckeinsatz, welcher in den allermeisten Fällen aus Plastik besteht. In Zeiten des Klimawandels versuchen wir, unseren Teil so gut wie möglich

beizutragen. Darum gibt es bei uns nachhaltige Holzbesteckeinsätze anstatt der Kunststoff-Variante. In den verschiedensten Ausführungen und Varianten sind sie bei uns erhältlich!


Wie kehrt mehr nachhaltigkeit ein?

Praktische tipps

Da diese kleine Tat die Welt nicht rettet, aber ein Stückchen besser macht, haben wir weitere Inspirationen zusammengetragen, die Eure Küche nachhaltiger werden lässt:

SCHNEIDEBRETTCHEN AUS PLASTIK VERMEIDEN
Bei jeder Verwendung deines Plastikbrettchens gelangen Plastik-Mikropartikel nicht nur ins
Abwasser beim Spülen, sondern sie landen auch in deinem Essen. Eine Studie vom WWF geht
davon aus, dass wir pro Woche circa eine Kreditkarte an Plastik essen. Weiterhin stehen die
ganzen Weichmacher in Verdacht, Krankheiten wie zum Beispiel Krebs und ADHS zu
verursachen. Auch sollen sie der Grund dafür sein, dass immer mehr Menschen unter
Unfruchtbarkeit leiden.

KAFFEEFILTER STATT KAFFEEKAPSEL
Ohne Kaffee am Morgen läuft bei den meisten Menschen nicht viel. Kaffeekapseln sind die
Legosteine der Erwachsenen. Schön, bunt, glänzend und wachmachend (auch ohne, dass
man drauf‘ stehen muss). Dabei sind sie leider nicht besonders umweltfreundlich und
obendrein auch verhältnismäßig teuer. Je nach Hersteller liegen die Kosten im Schnitt bei
0,40 € pro Kapsel, während bei herkömmlichem Filterkaffe nur 4 bis 10 Cent pro Tasse
anfallen. So wird der Kaffeegenuss bei einem Kapselautomat tatsächlich zu einem
Luxusausflug für die Geschmacksknospen.


BESTECK UND HELFER OHNE PLASTIKGRIFF VERWENDEN
Mal ehrlich? Wie viel Tupperware, Küchenhelfer, Utensilien und Geräte sind in deiner Küche
aus Plastik? Wie wäre es, wenn Du es mal mit Kochlöffel und Pfannenwender aus Holz
probierst? Messer, Gabel und Löffel ohne Plastikgriffe verwendest? Ein super Vorteil von
Holzkochlöffeln ist, dass sie super langlebig sind, kein Problem mit der Spülmaschine haben
und nahezu unzerstörbar sind. Und ein toller Nebeneffekt: Kochlöffel aus den Hölzern Lärche
Eiche, Fichte, Buche, Kiefer, Ahorn und Pappel weisen sogar eine antibakterielle Wirkung auf!

 

BIENENWACHSTUCH STATT FRISCHHALTEFOLIE
Bienenwachstücher sind eine super Alternative, die leider in Vergessenheit geraten ist. Es
gibt sie in vielen verschiedenen Größen. Für jede Schüssel, jeden Topf, jedes weitere
Behältnis ist etwas dabei. Der Vorteil von diesen Tüchern: Sie lassen sich im Gegensatz zu
Klarsichtfolien mehrmals wiederverwenden und bestehen aus rein natürlichen Rohstoffen.

 

EINWEGPLASTIK VERMEIDEN
Strohhalme, Plastikbecher und Tüten aus Kunststoff sowie diverse
Lebensmittelverpackungen sind leicht zu vermeiden. Alternativen aus Glas oder Papier
können hier leicht und umweltfreundlicher Abhilfe schaffen.

 

EINKAUF AUF DEM WOCHENMARKT #Supportyourlocals
Riesige Supermärkte, volle Regale bis an die Decke – und das Beste an allem? Man muss nur
einen Ort anfahren und bekommt alle Produkte auf einmal. Entsprechende Wochenmärkte
können nicht alles abdecken, aber doch sehr viel - und vielleicht weitaus mehr, als du denkst.
Über Obst und Gemüse, bis hin zu Fisch, Fleisch und Käse bekommt man hier alles. Direkt von

den Bauern, aus deiner Umgebung. Das heißt, mit dem Kauf auf einem Wochenmarkt
unterstützt du nicht nur die ortsansässigen Bauern sondern, du tust etwas Gutes für das
Klima, in dem du unnötige Plastikverpackungen und lange Transportwege sparst. Pro Tipp:
Auf Wochenmärkten bezahlt man teilweise sogar weniger als in riesen Einkaufsläden. 

… übrigens, wusstet ihr, dass wir PEFC zertifiziert sind?

1. Es wird nicht mehr Holz geschlagen als nachwächst.
2. Wo Bäume gefällt wurden, wird auch wieder aufgeforstet.
3. Der Wald bleibt ein sicherer Lebensraum für Tiere und Pflanzen.
4. Die Artenvielfalt im Wald bleibt erhalten.
5. Ein nachhaltig bewirtschafteter Wald behält seine Funktion als natürlicher Schutz von
Gewässern, Böden und Klima.
6. Garantie für die legale Herkunft des Rohstoffs Holz.
7. Bei allen Waldarbeiten werden die hohen Standards der Arbeitssicherheit eingehalten.
8. Die Arbeitnehmerrechte werden gewahrt.
9. Bei allen Arbeiten wird qualifiziertes Fachpersonal eingesetzt.
10. Die Rechte der Menschen, die vom Wald leben und/oder von ihm abhängen (zum
Beispiel Waldbauern oder auch Naturvölker in Südamerika) werden gesichert.

Zurück