Saisonal kochen: Spargel-Wissen & leckere Rezepte

Kochen
Spargel saisonal kochen Rezepte grüner weißer Spargel Infos gesund
Grüner Spargel ist hierzulande nicht so beliebt wie weißer Spargel - obwohl er gesünder ist (Bild: pixabay)

Im April beginnt die Spargel-Saison, auf die viele Feinschmecker sehnsüchtig warten. Rund 1,7 Kilogramm pro Kopf verzehren die Deutschen jedes Jahr. Die große Beliebtheit des Frühlingsgemüses ist wohl auch auf dessen kurze Verfügbarkeit zurückzuführen. Wir haben die wichtigsten Informationen zum Thema Spargel für Sie zusammengestellt und außerdem einige leckere Rezepte für Sie gesammelt, die Sie ganz einfach zu Hause nachmachen können. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Spargel-Wissen: Die wichtigsten INfos

Grüner Spargel vs. weißer Spargel: Der Unterschied

Viele Menschen gehen davon aus, dass es sich bei weißem Spargel um eine Variante des grünen Spargels handelt, die einen höheren Reifegrad aufweist. Das ist allerdings falsch. Während weißer Spargel unterirdisch angebaut wird, wächst grüner Spargel über der Erde und ist damit direktem Sonnenlicht ausgesetzt. Durch Photosynthese bildet der Spargel Chlorophyll, was den grünen Farbton zur Folge hat. Weißer Spargel wird hingegen geerntet, sobald die Spargelköpfe die Erde durchbrechen. Dadurch ist diese Sorte keinem Sonnenlicht ausgesetzt und bildet keine grüne Farbe.

Die beiden Sorten unterscheiden sich allerdings nicht nur hinsichtlich ihrer Farbgebung. Grüner Spargel weist einen kräftigeren Geschmack auf als die weiße Variante und ist dadurch aromatischer. Darüber hinaus ist grüner Spargel bissfester als die helle Sorte. Hierzulande landet hauptsächlich weißer Spargel auf den Tellern, während die meisten anderen Länder die grüne Sorte bevorzugen.

Spargel zubereiten: So funktioniert’s

Während weißer Spargel aufgrund seiner faserigen, harten Schale komplett geschält werden muss, um verzehrt werden zu können, müssen bei grünem Spargel nur die Enden abgetrennt werden. Grüner Spargel verfügt über eine dünnere Haut, die ohne Bedenken mitgegessen werden kann.

Wenn Sie weißen Spargel schälen wollen, sollten Sie dies immer von oben nach unten tun, also ausgehend vom Spargelkopf. Nach dem Schälen werden dann die holzigen Enden abgeschnitten. Vergessen Sie nicht, beide Spargelsorten gründlich zu waschen, bevor Sie diese zubereiten.

Der Spargel wird nach dem Schälen und Waschen in einen ausreichend großen Topf mit kochendem Wasser gegeben. In das Wasser kommen außerdem Salz, eine Prise Zucker und ein Spritzer Zitronensaft. Gegebenenfalls können Sie außerdem etwas Butter hinzufügen. Grüner Spargel muss etwas kürzer kochen als weißer Spargel, die Garzeit variiert außerdem je nach Größe beziehungsweise Durchmesser der Stangen. Als Richtwert können Sie 10 bis 15 Minuten einkalkulieren.

Ist Spargel gesund?

Spargel besteht hauptsächlich aus Wasser, wodurch das Gemüse besonders kalorienarm ist. So weisen 100 Gramm Spargel nur ungefähr 18 Kalorien auf. Darüber hinaus wirkt Spargel entwässernd, was positive Effekte auf die Nierentätigkeit haben soll.

Doch Spargel ist nicht nur gesund, wenn Sie auf Ihre Kalorienzufuhr achten: In dem Gemüse stecken jede Menge Vitamine und Mineralstoffe. So enthält Spargel unter anderem Folsäure, Magnesium, Zink, Kalium, Calcium und die Vitamine A, B, C, E und K. Grundsätzlich enthält grüner Spargel allerdings mehr von diesen Stoffen als weißer Spargel, wodurch dieser gesünder ist.

Doch nicht für jeden ist Spargel zu empfehlen: Gichtkranken sollten besser auf das Frühlingsgemüse verzichten oder vor dem Genuss Rücksprache mit ihrem Arzt halten, da sich die enthaltenen Purine negativ auf den Harnsäurespiegel auswirken können.


Die besten Rezepte mit Spargel

Der Klassiker: Spargel mit Schinken, Kartoffeln und Sauce Hollandaise

Diese Zutaten benötigen Sie:

  • 1kg weißer Spargel
  • 200g Schinken (Scheiben)
  • 500g Kartoffeln
  • 200 Gramm Butter
  • 3 Eigelbe
  • 100ml Weißwein
  • Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronensaft

So bereiten Sie das Rezept zu:

  1. Waschen und schälen Sie den Spargel und entfernen Sie die holzigen Enden.
  2. Bringen Sie Wasser in einem großen Topf zum Kochen, fügen Sie Salz, Zucker, Zitronensaft und etwas Butter hinzu und lassen Sie das Frühlingsgemüse garen.
  3. Waschen Sie die Kartoffeln und kochen Sie diese ebenfalls in heißem Wasser bis sie gar sind.
  4. Für die Sauce Hollandaise die Eigelbe, den Weißwein (am besten einen trockenen Wein), eine Prise Salz und eine Prise Zucker in eine kleine Metallschüssel geben und mit dem Schneebesen aufschlagen.
  5. Schmelzen Sie die Butter und erhitzen Sie Wasser in einem separaten Topf, sodass dieses zwar heiß ist, aber nicht kocht.
  6. Stellen Sie die Schüssel mit den Zutaten für die Sauce in das heiße Wasserbad. Achten Sie darauf, dass kein Wasser in die Schüssel spritzt.
  7. Geben Sie die geschmolzene Butter sowie einen Schuss Zitronensaft unter ständigem Rühren hinzu.
  8. Rühren Sie die Masse mit dem Schneebesen so lange um, bis eine cremige Sauce entsteht.
  9. Schmecken Sie die Sauce mit Salz und Pfeffer ab.
  10. Richten Sie abschließend den Spargel mit den Kartoffeln und dem Schinken an und geben Sie die Sauce Hollandaise hinzu.

Grundrezept für Spargelcremesuppe

Das brauchen Sie für die Suppe:

  • 1kg weißer Spargel
  • 250g Kartoffeln
  • 50g Butter
  • 100ml Schlagsahne
  • Salz, Pfeffer, Basilikum, Zucker und Zitronensaft zum Abschmecken

So wird die Spargelcremesuppe hergestellt:

  1. Waschen und schälen Sie den Spargel und entfernen Sie die holzigen Enden.
  2. Bringen Sie Wasser in einem großen Topf zum Kochen, fügen Sie Salz, Zucker, Zitronensaft und etwas Butter hinzu und lassen Sie die Spargelschalen sowie die Spargelenden darin garen und dann etwa 20 Minuten ziehen.
  3. Sieben Sie das Spargelwasser und fangen Sie es auf. Die Spargelschalen und -enden können Sie jetzt entsorgen.
  4. Schälen Sie die Kartoffeln und schneiden Sie diese in Stücke.
  5. Zerkleinern Sie den Spargel und kochen Sie ihn gemeinsam mit den Kartoffeln in dem Spargel-Sud, bis die Zutaten gar sind.
  6. Pürieren Sie die Spargelsuppe sehr fein, bis keine Stückchen mehr zu sehen sind.
  7. Geben Sie jetzt die Schlagsahne hinzu und schmecken Sie die Suppe anschließend mit Salz, Pfeffer, Basilikum, Zucker und etwas Zitronensaft ab.
  8. Zum Garnieren können Sie frische Basilikumblätter verwenden.

Leckerer Spargelsalat mit frischen Erdbeeren

Diese Zutaten sollten Sie vorbereiten:

  • 250g Erdbeeren
  • 250g grüner oder weißer Spargel
  • 100g Rucola
  • 4 EL Balsamico-Essig
  • 3 EL Walnussöl
  • Salz, Pfeffer, Basilikum, Zucker und Zitronensaft zum Abschmecken
  • Gegebenenfalls geröstete Pinienkerne

So wird der Salat zubereitet:

  1. Waschen (und schälen) Sie den Spargel und putzen Sie die Erdbeeren sowie den Salat.
  2. Entfernen Sie die holzigen Enden des Spargels und den Strunk der Erdbeeren.
  3. Bringen Sie Wasser in einem großen Topf zum Kochen, fügen Sie Salz, Zucker und Zitronensaft hinzu und lassen Sie den Spargel garen.
  4. Vierteln Sie die Erdbeeren und schneiden Sie den Spargel in Stücke.
  5. Vermischen Sie den Balsamico-Essig mit dem Walnussöl sowie mit Salz, Pfeffer, Basilikum, etwas Zucker und Zitronensaft.
  6. Heben Sie die Erdbeeren und den Spargel unter den Rucola und servieren Sie den Salat mit dem Dressing.
  7. Jetzt können Sie noch geröstete Pinienkerne hinzufügen.
  8. Fertig ist der leckere Spargelsalat.
Zurück