Wintergetränke: Heiße Alternativen zu Glühwein & Co.

Kochen
Glühwein Wintergetränk Heißgetränk Alternative Punsch Glühbier Glühgin Hot Aperol Heißer Hugo selber machen Rezept
Glühwein war gestern: Diese Heißgetränke sind mindestens genauso gut und sorgen für Abwechslung in der Winterzeit. (Bild: Pixabay)

Tee, heiße Schokolade, Punsch, Glühwein: Gerade in der Winterzeit erfreuen sich Heißgetränke besonders großer Beliebtheit. Wenn draußen eisige Temperaturen herrschen, sorgen diese für die notwendige Wärme von Innen. Wem die klassischen Heißgetränke wie Glühwein oder Punsch allerdings zu langweilig sind, der sollte einen Blick auf diese Alternativen werfen. Die sind mindestens genauso lecker und sorgen für Abwechslung bei der nächsten Weihnachtsfeier oder dem nächsten gemütlichen Abend zu Hause.

Das Trendgetränk: Glüh-Gin

Die erste Alternative, die wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen wollen, ist Glüh-Gin. Im Gegensatz zu Glühwein ist dieses Heißgetränk deutlich weniger süß und liefert dafür mehr Wumms als das herkömmliche Weihnachtsmarkt-Getränk. Und noch besser: Das Trendgetränk lässt sich ganz einfach zu Hause herstellen. So funktioniert’s:

Diese Zutaten brauchen Sie:

  • Ca. 150ml Gin
  • 400ml Blutorangensaft
  • 200ml Cranberrysaft
  • 250ml Apfelsaft
  • 2 Orange (Bio)
  • 2 Sternanis
  • 1 Zimtstange
  • 2 Gewürznelken
  • 2cm Ingwer

Bezüglich der Frage, welcher Gin sich für Glüh-Gin eignet: Bei diesem Rezept setzen Sie am besten auf einen klassischen Gin, der hauptsächlich nach Wacholder schmeckt, oder auf einen Gin, der weihnachtliche Aromen wie Orange oder Zimt aufweist.

So wird’s gemacht:

  1. Geben Sie den Blutorangensaft, den Cranberrysaft und den Apfelsaft in einen großen Topf.
  2. Schälen Sie den Ingwer und schneiden Sie ihn in dünne Scheiben. Geben Sie diese ebenfalls in den Topf.
  3. Schneiden Sie die Orangen in Scheiben und legen Sie einige Scheiben zur Seite. Diese verwenden Sie später zum Garnieren des Glüh-Gins. Geben Sie die restlichen Scheiben in den Topf.
  4. Geben Sie auch die Zimtsangen, den Anis und die Gewürznelken in den Topf.
  5. Kochen Sie die Zutaten kurz auf und lassen Sie alles für rund 20 Minuten durchziehen.
  6. Erhitzen Sie das Gemisch anschließend erneut und seihen Sie den Saft anschließend ab.
  7. Geben Sie dann den Gin hinzu. Hier können Sie ungefähr 150 Milliliter Gin einplanen, je nach Geschmack aber auch mehr oder weniger.
  8. Füllen Sie den Glüh-Gin anschließend in Gläser ab und garnieren Sie ihn mit den Orangenscheiben. Fertig ist das Trendgetränk.

Fruchtig-herb & winterlich: Rezept für Glühbier

Das perfekte Getränk für Bierliebhaber, die bei Minustemperaturen nicht auf ein köstliches Heißgetränk verzichten wollen: Glühbier. Keine Sorge, dabei handelt es sich nicht einfach nur um warmes Bier, sondern um eine winterlich-würzige Alternative zu Glühwein. Wir verraten Ihnen, wie Sie das Heißgetränk zu Hause nachmachen können:

Das brauchen Sie für das Rezept:

  • 2,5 Liter Schwarzbier
  • 700ml Sauerkirschsaft
  • 150g brauner Zucker
  • 2 Zimtstangen
  • 1 1/2 TL Nelken
  • 2 Sternanis
  • 1/2 Zitrone (Bio)
  • 1 Vanilleschote
  • 2cm frischer Ingwer
  • Evtl. etwas Rum

So können Sie Glühbier selber machen:

  1. Geben Sie den Sauerkirschsaft und das Schwarzbier in einen Topf und erhitzen Sie es vorsichtig. Achten Sie darauf, dass die Mischung nicht zu kochen beginnt, damit der Alkohol erhalten bleibt.
  2. Rühren Sie den braunen Zucker ein, bis er vollständig aufgelöst ist.
  3. Schneiden Sie die Vanilleschote auf, kratzen Sie das Mark heraus und geben Sie die Schote sowie das Vanillemark in den Topf.
  4. Schälen Sie dann den Ingwer und schneiden Sie ihn in kleine Stücke. Geben Sie die Ingwer-Stücke zur Flüssigkeit.
  5. Waschen Sie die Zitrone und schneiden Sie diese in Scheiben. Geben Sie die Zitronenscheiben ebenfalls in den Topf.
  6. Geben Sie dann auch die Zimtstange, die Gewürznelken und den Sternanis in den Topf.
  7. Lassen Sie die Mischung mindestens 30 Minuten ziehen.
  8. Erhitzen Sie die Mischung erneut und seihen Sie die Flüssigkeit dann ab.
  9. Servieren Sie das heiße Glühbier oder erhitzen Sie es erneut, falls es nach dem Abseihen zu kalt geworden ist. Achten Sie immer darauf, dass das Glühbier nicht zu kochen beginnt, damit der Alkohol nicht verdampft.

Hot Aperol: Heißer Orangengeschmack für kalte Tage

Aperol ist nicht nur im Sommer ein echter Hit, sondern macht auch an kalten Wintertagen so einiges her – sofern man die richtige Zubereitungsart dafür auswählt. Hot Aperol ist ein fruchtig-herbes Heißgetränk, das Sie einfach zu Hause herstellen können. So wird’s gemacht:

Diese Zutaten sind notwendig:

  • 150ml Aperol
  • 150ml Apfelsaft
  • 500ml Weißwein
  • 100ml Orangensaft
  • 3 EL Orangensirup
  • 2 Orangen (Bio)
  • 1 Vanilleschote

Unser Rezept für Hot Aperol:

  1. Geben Sie den Apfelsaft, den Orangensaft, den Orangensirup, den Weißwein und den Aperol in einen Topf.
  2. Waschen Sie die Orangen und schneiden Sie diese in Scheiben. Geben Sie eine Orange zu den Flüssigkeiten in den Topf, legen Sie die restlichen Scheiben zur Seite.
  3. Schneiden Sie die Vanilleschote auf und geben Sie das Vanillemark sowie die Schote ebenfalls in den Topf.
  4. Erhitzen Sie die Mischung, achten Sie aber darauf, dass diese nicht zu kochen beginnt, da der Alkohol ansonsten verdampft.
  5. Lassen Sie die Mischung 10 bis 15 Minuten ziehen, entfernen Sie die Orangenscheiben und die Vanilleschote und erhitzen Sie die Flüssigkeit dann erneut.
  6. Verteilen Sie die übrigen Orangenscheiben auf Gläser und geben Sie den heißen Aperol dazu. Fertig ist der winterliche Hot Aperol.

Die schnelle Alternative: Heißer Hugo

Für wen die bisher vorgestellten Alternativen zu aufwendig in der Herstellung waren, für den ist dieses Getränk genau das richtige: Die Winter-Variante des Sommergetränks ist schnell gemacht und ganz easy herzustellen. Heißer Hugo ist nämlich genau das, was der Name bereits verrät: Hugo, der erhitzt wurde. Statt Sekt wird bei diesem Getränk zwar Weißwein verwendet, aber sonst bleibt alles gleich.

Wer das Heißgetränk also zu Hause nachmachen möchte, der nehme ganz einfach etwas Holundersirup, Minze, ein paar Limettenscheiben sowie Weißwein. Der Weißwein wird mit dem Holundersirup und den Limettenscheiben in einen Topf gegeben, erhitzt (Achtung: nicht kochen, da sich sonst der Alkohol verflüchtigt) und anschließend mit ein paar Minzblättern serviert. Fertig ist der Heiße Hugo. Einfacher kann ein Wintergetränk nicht zubereitet werden.


Alternative zu gekauftem Glühwein: Glühwein selber machen

Noch ein abschließender Tipp für alle, die diesen Alternativen nichts abgewinnen können und doch lieber auf klassischen Glühwein zurückgreifen wollen: Selbstgemachter Glühwein schmeckt um Längen besser als gekaufter Glühwein aus dem Supermarkt. Davon können Sie sich ganz einfach selbst überzeugen: Stellen Sie Ihr eigenes Glühwein-Gewürz ganz nach Ihrem Geschmack her. Wie das funktioniert und was Sie sonst über die Glühwein-Zubereitung wissen müssen, verraten wir Ihnen in unserem Artikel „Glühwein selber machen: Tipps & Ideen“.

 

Zurück